Connect with us

Ethische Märkte

Bayer gehört NICHT zur UN

Published

on

„Ethical Markets empfiehlt all diese Neuigkeiten über notwendige Reformen unseres globalen Lebensmittelsystems. Noch fehlt das Schlüsselproblem: Alle unsere derzeitigen globalen Lebensmittel werden auf dem um 3 % schwindenden Süßwasser des Planeten angebaut, was die wirklich bevorstehende Krise darstellt! Wir stellen fest, dass es unerklärlich wird, die andere Hälfte der Nahrungspflanzen unseres Planeten zu übersehen!

Diese salzliebenden Pflanzen gedeihen immer noch auf den 97% des Salzwassers des Planeten, auf ungenutztem degradiertem Land in 22 Ländern, ohne Düngemittel oder Pestizide (z. B. Quinoa, Amaranth, Salicornia, salztoleranter Reis und Hunderte anderer Pflanzen wie Ölpflanzen wie Jatropha, die in den Wüstengebieten in Israel und vielen anderen Ländern angebaut wird).

Diese Nahrungspflanzen enthalten oft volle Proteine ​​und Mineralien für eine optimale menschliche Ernährung, und ihre langen Wurzeln binden CO2 effizienter und schneller als Wälder, die ebenfalls geschützt und nachgewachsen werden müssen. Siehe unseren Bericht „Einfangen von CO2 bei gleichzeitiger Verbesserung der menschlichen Ernährung und Gesundheit“ (2018) kostenloser Download unter www.ethicalmarkets.com zusammen mit unserer TV-Show gespielt „Investitionen in die Salzwasserlandwirtschaft“ .

Zeit, über diese Möglichkeiten zu berichten und Massenhunger zu verhindern!!

Hazel Henderson, Herausgeberin“

Bayer, Cargill und Syngenta erhalten beispiellose Macht, die Politik der Vereinten Nationen zur Lebensmittelproduktion zu gestalten.

Werden Sie sich der globalen Bewegung anschließen, um die UN daran zu hindern, mit den gefährlichsten Pestizidkonzernen der Welt zusammenzuarbeiten?

DIE PETITION UNTERSCHREIBEN

Jährlich gibt es schätzungsweise 385 Millionen Fälle von akuten Pestizidvergiftungen.

Das bedeutet, dass etwa 44% der Landwirte und Landarbeiter weltweit jährlich vergiftet werden. Und diese Zahlen könnten steigen, wenn wir die jüngste Machtübernahme von Bayer nicht stoppen.

Derzeit versucht die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) eine formelle Partnerschaft mit CropLife International einzugehen – der Mega-Lobbygruppe, die Bayer, Cargill, Syngenta und über 300 andere Pestizidunternehmen vertritt.

Verbündete sagen uns, dass eine Ankündigung des Deals bereits in diesem Monat erfolgen kann, es sei denn, wir stoppen diese #ToxicAlliance.

Unterschreiben Sie die Petition, in der gefordert wird, dass die FAO die #ToxicAlliance mit CropLife stoppt.

Der einzige Zweck von CropLife besteht darin, sich für die Verwendung der Produkte seiner Mitglieder einzusetzen – bei denen es sich um gefährliche Pestizide und genetisch verändertes Saatgut handelt. Jahrzehntelang haben diese Produkte die Landwirte an den ständig eskalierenden Einsatz von Pestiziden gebunden und systematisch die Rechte und das Wohlergehen der Mehrheit der Lebensmittelproduzenten weltweit untergraben.

Hazel, wenn wir diese #ToxicAlliance nicht stoppen, werden die Unternehmen, die weltweit Landwirte vergiften, beispiellosen Zugang zur Macht bei den Vereinten Nationen erhalten.

Schließen Sie sich der globalen Bewegung an, um unsere Lebensmittelsysteme vor Bayer, Cargill, Syngenta und den anderen CropLife-Unternehmen zu retten.

SumOfUs-Mitglieder arbeiten seit Jahren daran, Felder und Gärten von Pestiziden zu befreien – von der Forderung nach Verboten von Neonik bis hin zur Entfernung von Glyphosat aus den Regalen der Geschäfte. Wir können nicht zulassen, dass sich die Hersteller dieser schädlichen Gifte auf den Weg zu mehr Macht drängen.

Anstatt eine Partnerschaft mit CropLife einzugehen, sollte die FAO eine menschengeführte, nachhaltige Landwirtschaft unterstützen, die den Klimawandel abschwächt und den Welthunger reduziert.

DIE PETITION UNTERSCHREIBEN

Source: https://www.ethicalmarkets.com/bayer-does-not-belong-at-the-un/

Ethische Märkte

Der JUST-Bericht: Warum Kinderbetreuung ein geschäftliches Muss ist

Published

on

Warum Kinderbetreuung eine geschäftliche Notwendigkeit ist

(Hill Street Studios – Getty Images)

Wir befinden uns in einem kritischen Moment, um darüber nachzudenken, was es bedeutet, in diesem Land berufstätige Eltern zu sein, insbesondere eine berufstätige Mutter.

In einer neuen Umfrage Mit unserem Partner Harris Poll haben wir festgestellt, dass sich die Mehrheit der Befragten in den letzten anderthalb Jahren der Pandemie schmerzlich der hohen Kosten für die Kinderbetreuung bewusst geworden ist. Von diesen Befragten gaben 41% an, dass sie oder jemand, den sie kennen, die Arbeit verpasst haben, um sich um ihre Kinder zu kümmern, und 36% gaben an, dass sie oder jemand, den sie kennen, ihren Job aus dem gleichen Grund aufgegeben oder auf Teilzeitarbeit umgestellt haben.

Mehrheiten waren sich einig Unternehmen haben eine Verantwortung für die Eltern in ihrer Belegschaft durch alle neun genannten Leistungen, einschließlich Teilzeit- oder Job-Sharing-Möglichkeiten (69%), flexible Arbeitszeiten (68%) und vergünstigte oder subventionierte Betreuungsangebote wie Nachmittagsbetreuung (58%).

Es herrschte auch starke Einigkeit über die Notwendigkeit öffentlicher Unterstützung: massive 78% befürworteten eine bundesstaatliche 12-wöchige bezahlte Urlaubsregelung, mit der sich Mitarbeiter nicht nur um Kinder, sondern auch um einen kranken Ehepartner oder Elternteil kümmern könnten. Dies ist interessant, da der Kongress gestern Gesetze zur Unterstützung des universellen bezahlten Familienurlaubs auf den Weg gebracht hat.

Damit beschäftigen sich Wirtschaftsführer weiterhin. Einige forderten die Verabschiedung von Urlaubsprogrammen des Bundes, einschließlich der Teilnahme am Dialog im Kongress über die Politik des bezahlten Familienurlaubs des Bundes. Führungskräfte von Unternehmen wie Etsy, Gap, Chobani und Patagonia trafen sich kürzlich mit Vizepräsidentin Kamala Harris Kinderbetreuung besprechen, und eine eigene Koalition von 300 Unternehmen – darunter Danone North America, Levi Strauss & Co., Pinterest und Salesforce – haben sich dafür ausgesprochen, bezahlten Urlaub in die Ausgabenrechnung aufzunehmen.

Julie Kashen von der Century Foundation ist ein wichtiger Befürworter der Verabschiedung von Richtlinien zur Kinderbetreuung und zum bezahlten Urlaub, und im Interview mit JUST wies auf 2019 Forschung Dies zeigt, dass jedes Jahr 57 Milliarden US-Dollar an Einnahmen, Produktivität und Einnahmen aufgrund fehlender Kinderbetreuungsgarantien verloren gehen. „Ich denke, das wurde nach der Pandemie noch deutlicher und gab den Arbeitgebern mehr Anteil daran“, sagte sie.

Source: https://www.ethicalmarkets.com/the-just-report-why-child-care-is-a-business-imperative/

Continue Reading

Ethische Märkte

Es sind Boomzeiten für Cleantech

Published

on

Erst letzten Monat schlossen zwei Investmentfonds mehr als 12 Milliarden US-Dollar von Private-Equity-Finanzierung für klima- oder energiewendebezogene Investitionen. Ich stellte damals fest, dass es ein willkommener Kapitalzufluss in ein Gebiet war, das seit Jahren kein großes Interesse gesehen hatte … oder überhaupt. Ich habe mich auch ein bisschen gefragt, wohin das Geld gehen könnte.

Jetzt wissen wir es – oder haben zumindest eine gute Idee – dank Climate Tech VC's Überprüfung der Finanzierung in der ersten Hälfte des Jahres 2021. Die Autoren des Newsletters verfolgten im ersten und zweiten Quartal 2021 eine Finanzierung in Höhe von rund 16 Milliarden US-Dollar, darunter mehr als 250 Einzelabschlüsse in sieben Sektoren: Kohlenstoff, Klima, Verbraucher, Energie, Nahrung und Wasser, Industrie , und Mobilität. Das ist fast so viel wie im gesamten Jahr 2020 und nicht weit hinter der Gesamtzahl von 2018 zurück 17,9 Milliarden US-Dollar.

Diese hohe Investitionssumme ist bemerkenswert, aber ebenso bemerkenswert ist die Annäherung der Anleger an den Sektor. Climate Tech VC teilt seine Daten auf eine sehr nützliche (wenn auch untypische) Weise auf: nach der Anzahl der einzelnen Unternehmen, die in jeden Sektor investieren.

Vor einem Jahrzehnt war fast das gesamte Investoreninteresse an Cleantech strom- (Solar, Wind), Verkehr (Biokraftstoffe) oder effizienzbezogen (eine Suite von Softwareanwendungen und Software-as-a-Service-Geschäftsmodellen). Heute? Mit großem Abstand interessieren sich mehr Venture-Firmen für Lebensmittel als für alles andere. Als nächstes im Interesse der Investoren ist Mobilität, die, da sie alles von Rollern bis hin zur Luftfahrt umfasst, eine weitaus breitere Kategorie als Transportkraftstoff darstellt. An dritter Stelle steht der Konsumsektor, der vor zehn Jahren noch relativ klein war.

Inzwischen sind die führenden Branchen von vor 10 Jahren inzwischen Nachzügler, zumindest was die Zahl der Firmen angeht, die an der Förderung von Unternehmen und Gründern in der Frühphase interessiert sind. Für mich ist das eine sehr gute Sache, ein Zeichen dafür, wie sehr Wind, Solar, Lithium-Ionen-Batterien und einige industrielle Servicemodelle ausgereift sind.

Es gibt auch eine erfreuliche Übereinstimmung zwischen der Anzahl der Unternehmen, die sich für Klimatechnologiesektoren interessieren, und der klimatischen Bedeutung dieser Sektoren. Essen und Wasser ist das heute die größte Emissionskategorie; Der Verkehr liegt an dritter Stelle, nur knapp hinter dem Gebäudesektor, der sowohl Strom als auch Wärme aus fossilen Brennstoffen verbraucht.

Bemerkenswert auch in den Daten von Climate Tech VC: Die Deal-Größen in fast allen Bereichen der Klimatechnologie-Venture-Investitionen sind im letzten Jahr gestiegen. Wachstumskapitalrunden, die große Expansionen finanzieren und oft den Aufbau von Fertigungskapazitäten und/oder die Expansion auf mehrere Märkte beinhalten, haben sich im Durchschnitt auf fast 400 Millionen US-Dollar verdreifacht. Mit den beiden Fonds, die ich in meinem früheren Newsletter erwähnt habe – TPG Anstieg Klima und der Brookfield Global Transition Fund – möglicherweise in diesem Jahr insgesamt bis zu 20 Milliarden US-Dollar zusammenschließen, scheint es großes Interesse an dieser Kohorte zu geben.

Nochmals alle guten Nachrichten für das Klima. Hier ist ein weiterer Trend, den es sowohl für Gründer als auch für Investoren wert ist, beobachtet zu werden: Die Daten von Climate Tech VC zeigen, dass die Größe der Seed-Finanzierung im vergangenen Jahr um ein Drittel auf 4 Millionen US-Dollar von 3 Millionen US-Dollar gestiegen ist. Aber dieser relativ bescheidene Anstieg täuscht über die Bewertungen hinweg, mit denen diese Startups nach Abschluss des Fundraisings gekennzeichnet wurden.

Letztes Wochenende Gründer und Early-Stage-Investor Immad Akhund auf Twitter notiert dass in der neuesten Charge von Y-Kombinator Start-ups, die er in Betracht gezogen hatte, „haben Klimatechnologie-Startups die höchsten Prämien und sind am schwierigsten zuzuordnen.“ Natürlich ist nichts falsch daran, ein heißes Ticket zu sein, obwohl die erfahrene Angel-Investorin Joanne Wilson über Investitionen in der Frühphase im Allgemeinen sagt: „Bewertungen sind außer Kontrolle geraten.“ Die Median spätere Spendenaktion, unterdessen findet jetzt bei einer Milliarde Dollar statt.

Berauschende Bewertungen und die FOMO-Angst der Investoren (Angst, etwas zu verpassen) gepaart mit der sehr realen Notwendigkeit, Innovationen im planetarischen Maßstab zu finanzieren, geben der Klimatechnologie ziemlichen Rückenwind. Diese überdimensionalen Zahlen sind ein Zeichen von Enthusiasmus, aber sie sind auch ein implizites Versprechen von Gründern an Investoren, dass ihre Unternehmen wachsen werden, um die Erwartungen zu erfüllen. Wir hoffen, dem Klima zuliebe, dass dies einer gesunden Anzahl hoch bewerteter Klimatechnologie-Startups gelingt.

Nathaniel Bullard ist Chief Content Officer von BloombergNEF.

Etwas abonnieren Bloomberg.com zum unbegrenzter Zugang bis hin zu aktuellen Nachrichten zu Klima und Energie, datengesteuerter Berichterstattung und Grafiken, Bloomberg Green Magazine und mehr. Den heutigen Newsletter können Sie auf unserer Website lesen Hier.

Diese hohe Investitionssumme ist bemerkenswert, aber ebenso bemerkenswert ist die Annäherung der Anleger an den Sektor. Climate Tech VC teilt seine Daten auf eine sehr nützliche (wenn auch untypische) Weise auf: nach der Anzahl der einzelnen Unternehmen, die in jeden Sektor investieren.

Source: https://www.ethicalmarkets.com/its-boom-times-for-cleantech/

Continue Reading

Ethische Märkte

Es ist angekommen: Unser ‚Oh-Oh‘-Moment zum Klimawandel

Published

on

Die Jury (auch bekannt als IPCC) kam diese Woche zurück, und es ist nicht mehr zu leugnen – jeder muss seinen Teil dazu beitragen, einen katastrophalen Klimawandel zu vermeiden, und die Zeit ist jetzt. Glücklicherweise sind unsere Feeds nach wie vor voll von Unternehmen, die in einer Vielzahl von Bereichen genau daran arbeiten – einschließlich Reduzierung von E-Commerce-Return-Abfällen, ein … Erstellen klimaresistente Weinwirtschaftund Erfüllung der Verpflichtungen gegenüber soziale Ungleichheiten korrigieren.

REDAKTION

DAS GESPRÄCH GEHEN

Jenseits einmaliger CSR: Wie Marken langfristig Ungleichheiten bekämpfen können

Die Umkehr tief verwurzelter sozialer Ungleichheiten ist entscheidend, um die SDGs der Vereinten Nationen zu erreichen und einen katastrophalen Klimawandel abzuwenden. Die Pandemie hat die vielen Kosten der Ungleichheit offengelegt – jetzt ist es an der Zeit, dass Marken ihre Versprechen einlösen, dieses globale Problem anzugehen.

PRODUKT-, SERVICE- & DESIGNINNOVATION

Treffen Sie den Winzer, der an zukunftssicherem Wein für eine klimagefährdete Zukunft arbeitet

Die Erwärmung der Welt wirkt sich auf alle Agrarindustrien aus, Wein bildet da keine Ausnahme. Gotham Wines aus New York setzt auf Vielfalt und Anpassungsfähigkeit, um die Trauben und die Industrie sowohl sozial als auch ökologisch zu stärken.

ABFALL NICHT

Neue Amazon-Programme zielen darauf ab, zügellose Rücksendungen im E-Commerce einzudämmen

Mit seiner Größe und seinem Umfang und seiner angemessenen Umsetzung hat Amazon das Potenzial, die weltweite Produktverschwendung erheblich einzudämmen und Modelle für andere Einzelhändler anzubieten.

DIE NÄCHSTE WIRTSCHAFT

Es ist angekommen: Unser „Oh-Oh“-Moment zum Klimawandel

Der neueste IPCC-Bericht kann nicht ignoriert werden – und es tut unserer Spezies und unserem Planeten keinen Gefallen, so zu tun, als würde sich die Situation auf wundersame Weise umkehren. Hier ist eine Übersicht und was Unternehmen als Reaktion darauf tun sollten.

COMMUNITY-UPDATES

100+ Speaker, 75+ Sessions, 5 einzigartige Tracks bei SB’21, 18.-21. Oktober im Paradise Point

Das komplette Programm der SB’21 San Diego ist verfügbar! Erfahren Sie alle Details – welche Visionäre der Branche die Main Stage zieren, welche Experten die Breakout Sessions leiten und wo sich die besten Networking-Möglichkeiten befinden. Beginnen Sie mit der Erstellung eines täglichen, stundenweisen Zeitplans mit Sitzungen und Aktivitäten, die Sie nicht verpassen möchten. Sie bringen wertvolle Erkenntnisse für Sie und Ihr Unternehmen mit, die Ihren Weg zur Nachhaltigkeit beschleunigen werden. Verpassen Sie nicht die SB’21 San Diego vom 18. bis 21. Oktober.

GESAMTES PROGRAMM ANSEHEN

Source: https://www.ethicalmarkets.com/its-arrived-our-uh-oh-moment-on-climate-change/

Continue Reading

Trending