Connect with us

EdTech

Edtech-Aktien werden gehämmert, aber VCs schreiben weiterhin Schecks – DumbCapital.com

Venture Capital Nachrichten…

Published

on

Nach Jahren in den Backwaters des Risikokapitals erlebte edtech ein boomendes Jahr 2020. Seine Produkte wurden nicht nur zu Must-Haves, nachdem Schulen auf der ganzen Welt abgelegen waren, sondern Investoren investierten auch Kapital in führende Projekte. Es gab sogar einige Ausstiegsaktivitäten, mit bekannten Edtech-Spielern wie Coursera geht an die Börse früher in diesem Jahr.

Aber trotz eines Ansturms an privatem Kapital, der, wie wir zeigen werden, bis in dieses Jahr andauerte, haben die Edtech-Aktien in den letzten Wochen einen Hammer bekommen. Während Risikokapitalgeber und andere Start-up-Investoren in der Hoffnung auf künftige übergroße Renditen mehr Kapital in den Raum pumpen, signalisiert der Aktienmarkt, dass die Dinge möglicherweise in die andere Richtung gehen.

Wer hat recht? Ein Investor, mit dem The Exchange gesprochen hat, stellte fest, dass Marktturbulenzen genau das sind und dass er sich auf Aktivitäten einstellt, aber seine Anlagestrategie noch nicht ändert. Gleichzeitig lohnt es sich, die jüngste Volatilität zu verfolgen, falls es sich um eine Vorschau auf die Verlangsamung von edtech handelt.

Die Börse untersucht Startups, Märkte und Geld.

Lies es jeden Morgen auf Extra Crunch oder bekommen Der Exchange Newsletter jeden Samstag.

Schauen wir uns den sich ändernden Wert von Edtech-Aktien in den letzten Monaten an und analysieren einige vorläufige Daten über PitchBook Dies vermittelt ein gutes Gefühl für die Richtungsdynamik von Edtech-Risikokapital und versucht herauszufinden, ob private Investoren einen irrationalen Überschwang haben.

Sie könnten argumentieren, dass es öffentliche Investoren sind, die unter irrationalem Pessimismus leiden, und dass Privatmarktinvestoren das Recht dazu haben. Aber da öffentliche Märkte private Märkte preisen, neigen wir dazu, ihnen zuzuhören. Lass uns gehen!

Fallende Aktien

Wir sind uns sicher, dass Sie in die Daten des privaten Marktes einsteigen möchten, daher werden wir das Gemetzel des öffentlichen Marktes kurz beschreiben. Was folgt, ist eine Zusammenfassung der Edtech-Aktien und ihrer Rückgänge von den jüngsten Höchstständen:

  • Im Vergleich zu seinem 52-Wochen-Hoch hat die Chegg-Aktie über ein Drittel ihres Wertes verloren.
  • Nach dem Erreichen von 62,53 USD pro Aktie im April hat Coursera etwa die Hälfte seines Wertes verloren und handelt nahe an seinem IPO-Preis von 33 USD.
  • 2U schloss gestern bei 33,92 USD je Aktie, wobei die Aktie im Vergleich zu ihrem 52-Wochen-Hoch ebenfalls die Hälfte ihres Wertes verlor.
  • Stride (K12) schloss gestern bei 26,77 USD je Aktie, was etwa der Hälfte seines 52-Wochen-Hochs entspricht.

Source: https://dumbcapital.com/2021/05/15/edtech-stocks-are-getting-hammered-but-vcs-keep-writing-checks/

EdTech

ConveGenius AI, Indiens führendes EdTech-Startup, beschafft 5 Mio. USD (Pre Series A) für die Massenmarktexpansion direkt an den Verbraucher, um 100 Mio. Haushalte zu versorgen

ConveGenius hat 5 Mio. USD an Risikokapitalfinanzierungen aufgebracht, um seine Conversational AI-Plattform in Indien und den südostasiatischen Märkten auszubauen….

Published

on

LONDON, SAN FRANCISCO und SINGAPUR, 19. Oktober 2021 /CNW/ — ConveGenius hat 5 Mio. USD an Risikokapitalfinanzierungen aufgebracht, um seine dialogorientierte KI-Plattform in Indien und den südostasiatischen Märkten auszubauen.

Das Unternehmen startete seine Conversational AI-Plattform erstmals im Jahr 2020 mit dem Schwerpunkt auf der Bereitstellung einer maßgeschneiderten EdTech-Lösung, die ein adaptives WhatsApp-basiertes Lernsystem für K-12-Schüler aus untergeordneten Städten bietet, die von Schulschließungen inmitten der Covid Pandemie. Innerhalb eines Jahres nach der Einführung hat sich seine EdTech-Lösung auf 14 Millionen monatlich aktive Benutzer mit 35 Millionen täglichen Konversationen erhöht, bietet 10 verschiedene Sprachen und wächst weiterhin in rasantem Tempo.

Mit dieser Finanzierungsrunde möchte Convegenius.AI seine Produkte auf das Whatsapp-Ökosystem und andere auf Conversational AI basierende Kanäle über EdTech hinaus erweitern, um mehr Kunden in verschiedenen Branchen zu bedienen und Entwicklern die Einführung ihrer Lösungen auf der Plattform zu ermöglichen. ConveGenius AI wird auch seine KI/ML-Fähigkeiten weiter stärken und befindet sich derzeit in fortgeschrittenen Gesprächen mit mehreren Unternehmen, um branchenorientierte Lösungen für über 500 Millionen Benutzer bereitzustellen, die derzeit auf verschiedenen Chat-Plattformen aktiv sind.

Diese Finanzierungsrunde wurde von den neuen Investoren BAce Capital, Heritas Capital und 3Lines Venture Capital sowie dem bestehenden Investor Michael und Susan Dell Foundation geleitet.

Zitate von Stakeholdern:

  • „Da die Schulen während der Pandemie über längere Zeiträume geschlossen waren, glauben wir, dass ConveGenius gut aufgestellt ist, um die Lernkrise und die Lernlücken zu überwinden, die Schüler in ganz Indien und in anderen Schwellenländern der Region stark beeinträchtigt haben. Wir freuen uns, ConveGenius in ihrer Mission, ihre wirkungsvollen Lösungen weiter zu skalieren und einen besseren Zugang zu erschwinglicher hochwertiger Bildung für alle zu ermöglichen", sagte Janet Chia, Head of Venture Capital bei Heritas Capital.

  • „ConveGenius hat sich auf den breiten und bisher unversorgten Markt von 235 Mio. Studenten fokussiert, die zu den mobilen Internetnutzern der ersten Generation gehören, deren Haushalte erstmals Smartphones und mobile Geräte nutzen. Der Fokus liegt auf Massenmarktnutzern und der Demokratisierung der personalisierten Inhaltsverteilung durch Gebäude dialogorientierte Benutzererlebnisse für mobile Geräte haben ein Nischensegment für Innovation und Wertschöpfung geschaffen", sagte Pallab Chatterjee, Vorsitzender des 3 Lines VC Rocket Fund.

  • "Die Dell Foundation hat 2016 erstmals in das Unternehmen investiert und wir glauben, dass dies der richtige Zeitpunkt ist, um das Produkt Millionen von Kindern durch die Einführung der Direct-to-Consumer-Version (D2C) zu präsentieren", sagt Prachi Windlass (Director, Michael & Susan Dell Foundation).

  • "Wir freuen uns, unsere Mission zu erfüllen, unser Wertversprechen einer Milliarde Benutzern weltweit zu vermitteln und Wissen und Inhalte für alle mit einem Klick zugänglich zu machen", sagte Jairaj Bhattacharya, CEO von ConveGenius.

Cision

Cision

Originalinhalt anzeigen:https://www.prnewswire.com/news-releases/convegenius-ai-indias-leading-edtech-startup-raises-5m-usd-pre-series-a-for-mass-market-direct-to-consumer- Expansion-zu-dienen-100m-haushalten-301402964.html

QUELLE ConveGenius International

Cision

Cision

Originalinhalt anzeigen: http://www.newswire.ca/en/releases/archive/October2021/19/c2623.html

Source: https://ca.sports.yahoo.com/news/convegenius-ai-indias-leading-edtech-051500018.html

Continue Reading

EdTech

Frontlines Media – Das Ed-Tech-Unternehmen verschafft Tausenden von Absolventen Jobs – Nachrichten über die Schule

Published

on

Neu-Delhi, 14. Oktober: Technologie wird zu einem immer wichtigeren Teil der Bildung, die über die Tools für das Engagement im Klassenzimmer hinausgeht. Der Einsatz von Ed-Tech geht weit über das Lesen von Büchern hinaus und hat für die Bildung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Obwohl Technologie niemals großartige Lehrer ersetzen kann, kann der richtige Lehrer die nächste Generation mit unglaublichen Ergebnissen durch Technologie verändern. Inmitten all dieser Fortschritte und Innovationen leistet Frontlines Media, eine aktive Social-Media-Seite, Wunder, indem sie Tausenden von jungen Absolventen Jobs vermittelt.

Die inspirierende Geschichte des Gründers –

Die Idee, ein so faszinierendes und wertvolles Projekt zu starten, kam zuerst Krishna in den Sinn, der von Beruf Elektroingenieur ist. Krishna gab seinen Job in Australien auf und kehrte nach Indien zurück, um sein eigenes Unternehmen zu gründen, ein Ed-Tech-Unternehmen, das sich als erfolgreiches Unternehmen herausstellte. Das Unternehmen hat in den letzten acht Monaten mehr als 400 Stellenangebote erhalten.

In einem seiner Mediengespräche erwähnte er seinen Freund Upendra, der ihm bei Bedarf zur Seite stand und auch einer der zentralen Pfeiler von Frontlines Edu-Tech ist. Upendra verfügt über sieben Jahre umfassende Erfahrung in der IT-Branche, die dem Unternehmen geholfen hat, die Anforderungen der technologischen Welt zu verstehen.

Die beiden Freunde untersuchten das aktuelle Szenario der ländlichen Studenten Indiens, die nach ihrem Abschluss arbeitslos bleiben. Aufgrund der hohen Bevölkerungszahl und geringeren technischen Fähigkeiten ist es für die Landjugend sehr schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden. Auf der anderen Seite suchen die Unternehmen in Indien Absolventen mit guten technischen Fähigkeiten. So ist die Idee von Frontline-Medien entstanden. Die beiden Freunde haben sich zusammengetan, um eine Plattform aufzubauen, die vielfältige Möglichkeiten bietet, sich über Technologie zu informieren und die Beschäftigungsmöglichkeiten zu erhöhen.

Krishna sagt: „All die Anerkennung, die wir jetzt erhalten, wäre ohne unsere Studenten nicht möglich gewesen, die uns ihre Karriere anvertraut haben und erfolgreich Arbeitsplätze sichern.“

Gelegenheiten –

Das Unternehmen bietet kostenlose Berufsberatungssitzungen mit Branchenexperten an, bildet Studenten mit den besten Trainern zu einem erschwinglichen Preis aus und hilft ihnen bei der Suche nach Jobs. Darüber hinaus bietet es verschiedene Stellenbenachrichtigungen und würdigt Studenten über aufkommende Trend- und Spitzentechnologien. Die Mentoren von Frontlines Edu Tech sind gut ausgebildet und qualifiziert von IITs, IIMs, Top MNCs, DRDO und anderen führenden Organisationen. Neben der obigen Beschreibung bietet das Unternehmen neben einigen Spitzentechnologien wie Cybersicherheit, Blockchain usw.

Das Ed-Tech-Unternehmen hat über 1200 Studenten ausgebildet, über 750 Jobs geholt und über 4000 Studenten betreut. Die Mehrheit dieser Studierenden kommt aus ländlichen Gebieten.

Krishna, der Leiter von Frontlines Media, hat den Erfolg des Unternehmens den effizienten Kernteammitgliedern gewidmet – Gouthami, Ranjith, Harish, Nanda Kishore, Shiva, Vishnu und Vamshi.

Die Beschreibung der Kernteammitglieder lautet wie folgt:

Krishna – der CEO von Frontlines Media, kündigte seinen Job und kehrte von Australien nach Indien zurück, um sein Traumunternehmen zu gründen. Er ist gelernter Elektroniker.

Upendra – Mitbegründer des Unternehmens mit sieben Jahren Erfahrung in der IT-Branche.

Gouthami – Einer, der die Idee hatte, ein Edu-Tech-Unternehmen zu gründen, und das Mitglied des Support-Teams, das immer mit innovativen Ideen die ed-Tech an vorderster Front vorantreibt.

Ranjith – Aufgewachsen in einer ländlichen Gegend, hilft er jetzt anderen Studenten, Vorstellungsgespräche zu knacken und ihre Karriere zu gestalten.

Harish & Raghava – Die Mitglieder des Support-Teams, die die Schüler-Beschwerdezelle leiten.

Swathi – Arbeitet in der Verwaltungsabteilung.

Sai Kumar – Arbeitet als Cybersicherheitsexperte.

Das Mentorenteam besteht aus Nanda Kishore, Shiva, Vishnu, Vamshi und Sai Kiran.

Ed-Tech – die am schnellsten wachsende Branche –

In den letzten Jahren haben die Ed-Tech-Branchen ein schnelles Wachstum erlebt, und die Pandemie hat ihr Wachstum beschleunigt. Überraschenderweise steht in Indien die Ed-Tech-Industrie gleich nach den Dienstleistungen der Finanzinstitute an erster Stelle in der Liste der Fördermittel. Frontlines Media startete mit nur drei Studenten in einem Batch und läuft derzeit mit über 250 Studenten jeden Monat. Der Erfolg und das Wachstum des Unternehmens haben die Aufmerksamkeit vieler Jugendlicher im Land auf sich gezogen. In den kommenden Jahren wird erwartet, dass er extreme Höhen erreicht und ein positives Wachstum zeigt. Sie freuen sich darauf, mehr Studenten auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere zu begleiten, indem sie ihnen das Beste aus ihren Fähigkeiten bieten.

Weiterlesen

Source: https://newsaboutschool.com/frontlines-media-the-ed-tech-company-fetching-jobs-to-thousands-of-graduates/

Continue Reading

EdTech

Der CEO von ClassTag migriert nach Miami, angelockt vom dynamischen Tech-Ökosystem und der wachsenden EdTech-Szene

Südflorida ist jetzt die Heimat eines weiteren aufstrebenden Sterns im EdTech-Bereich. Im vergangenen Monat zog Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von ClassTag, nach Miami. Das Startup, das Berichten zufolge 8,9 Millionen US-Dollar an Risikokapitalfinanzierung erhalten hat, hat eine Plattform entwickelt, die die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern erleichtert….

Published

on

„Als Startup-Gründer ist es so wichtig, in einem Umfeld zu sein, das wächst, expandiert und nach Erfolg und Wachstum dürstet“ – Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von ClassTag

Südflorida ist jetzt die Heimat eines weiteren aufstrebenden Sterns im EdTech-Bereich. Letzten Monat hat Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von KlasseTag, zog nach Miami.

Das Startup, das Berichten zufolge 8,9 Millionen US-Dollar an Risikokapitalfinanzierungen erhalten hat, hat eine Plattform entwickelt, die die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern erleichtert.

Lotkina wanderte 2006 aus der Ukraine in die USA aus, um einen MBA an der Wharton School der University of Pennsylvania zu machen, bevor sie eine Beratungsposition in New York bei BCG annahm. Anschließend arbeitete sie als Senior Director und Practice Lead bei der Datenspeicherberatung Dell EMC.

Lotkina erzählte Refresh Miami, dass die Inspiration, von New York nach Miami zu migrieren, letztes Jahr in einem Winterurlaub kam. „Als ich hier war, habe ich ein paar meiner Gründerfreunde kennengelernt und sie haben mich zu Veranstaltungen gebracht“, erklärte sie. „Ich habe die Energie gespürt und es fühlte sich an, als würde hier etwas sehr Aufregendes passieren.“

Sie fuhr fort: „Als Startup-Gründerin ist es so wichtig, in einem Umfeld zu sein, das wächst, expandiert und nach Erfolg und Wachstum dürstet. Einige von Miamis Unternehmern zu sehen, hat mir wirklich die Augen für diese Gelegenheit geöffnet.“

Nur wenige Monate später haben Lotkina und ihre Tochter in der Magic City bereits Wurzeln geschlagen. „Sie liebt ihre Schule in Miami, und wir haben eine tolle Wohnung gefunden, die wesentlich günstiger ist als New York“, sagte Lotkina. "Ich liebe es."

Während das 15-köpfige Team von ClassTag weltweit verteilt ist, gibt es bereits einen Mitarbeiter in Tampa und ein weiterer plant, in naher Zukunft nach Südflorida zu ziehen. Während das Startup weiter wächst, signalisierte Lotkina, dass sie hofft, die Präsenz des Unternehmens in Südflorida zu vergrößern.

Lotkina prognostiziert, dass Südflorida eine Drehscheibe für EdTech werden wird: „EdTech entwickelt sich zu einer der Kernbranchen in der Miami-Technologie.“ Sie hob hervor Der letzte Ausstieg von Nearpod als besonders spannende Entwicklung in der lokalen Szene.

Die Produktsuite von ClassTag umfasst eine Plattform, die in Webbrowsern oder über eine App angezeigt werden kann. Laut Lotkina „sammelt und speichert es nicht nur Informationen, sodass es eine einzige Quelle der Wahrheit für alles gibt, was Eltern möglicherweise wissen müssen, sondern es gibt diese Informationen auch gemäß den Präferenzen der Eltern weiter.“ Darüber hinaus übersetzt die Plattform Inhalte automatisch in über 100 Sprachen, erhöht die Zugänglichkeit und baut Kommunikationsbarrieren zwischen Lehrern und Eltern ab.

Das Startup hat verschiedene Geschäftsfelder. Ihre Haupteinnahmequelle waren traditionell Partnerschaften mit Marken wie Amazon, H&M und Clorox. Diese Patenschaften stellen sicher, dass Eltern und Lehrer die Plattform kostenlos nutzen können.

Unter Ausnutzung von Winston Churchills Sprichwort „Lass eine gute Krise niemals vergeuden“ ging ClassTag jedoch mit zwei neuen Geschäftsbereichen aus der Pandemie hervor. Eines dieser beiden ist Enterprise SaaS, wobei ClassTag einen All-in-One-Kommunikations-Hub für den Kauf von Schulsystemen bietet.

Die andere neue Einnahmequelle ist der E-Commerce, bei dem für Lehrer gesammelte Spenden zum Kauf von Gegenständen für den Unterricht verwendet werden können – von Buntstiften bis hin zu Kameras für Zoom. „Ich komme aus der Ukraine und war schockiert, als ich erfuhr, dass 92 % der Lehrer durchschnittlich 500 US-Dollar für lebensnotwendige Materialien ausgeben“, erklärte Lotkina.

ClassTag hat mehr als eine halbe Million Dollar an Spenden für Lehrer erhalten. Für Lotkina bestätigt dies ihre These, dass die Plattform von ClassTag „die Kraft der Gemeinschaft freisetzt, um Lehrer zu unterstützen“. Fünf Millionen Eltern und Lehrer in 25.000 Schulen in den USA verwenden derzeit die Produkte von ClassTag.

Lotkina berichtet, dass das ClassTag-Team durch die Pandemie ein erhebliches Wachstum verzeichnet hat und in diesem Jahr auf dem Weg ist, den Umsatz zu verdreifachen.

LESEN SIE MEHR AUF REFRESH MIAMI:

Riley Kaminer

Ich bin ein in Palm Beach ansässiger Technologieforscher und Autor mit einer Leidenschaft dafür, Geschichten über das Technologie-Ökosystem in Südflorida zu teilen. Besonders gerne lerne ich mehr über GovTech-Startups, hochmoderne Anwendungen künstlicher Intelligenz und Innovatoren, die Technologie nutzen, um die Gesellschaft zum Besseren zu verändern. Immer offen für Pitches über Twitter @rileywk oder www.RileyKaminer.com.

Riley Kaminer

Neueste Beiträge von Riley Kaminer (alles sehen)

Source: https://refreshmiami.com/classtags-ceo-migrates-to-miami-lured-by-vibrant-tech-ecosystem-and-growing-edtech-scene/

Continue Reading

Trending