Connect with us

Crunchbase

Gesunde Wurzeln Dolls Lands $ 1M Samen für Produktlinie, die alle Kinder darstellt

Das Unternehmen ist bestrebt, alle Arten von Produkten zu entwickeln, die unsere multikulturelle Welt repräsentieren….

Published

on

Spielzeugfirma Gesunde Wurzelpuppen hat eine Million US-Dollar an Startkapital aufgebracht, um seine Produktpalette für Kinder wie Puppen und Bilderbücher zu erweitern, die die Schönheit der Vielfalt widerspiegeln.

Abonnieren Sie die Crunchbase Täglich

Yelitsa Jean-Charles gründete das in Detroit ansässige Unternehmen im Jahr 2015 und brachte 2019 die erste schwarze Puppe des Unternehmens, Zoe, auf den Markt, die pädagogische Spielerfahrung mit Pflege für lockiges Haar kombiniert.

"Als Unternehmen ist es unser Ziel, alle Kinder zu vertreten", sagte Jean-Charles, eine schwarze Frau, gegenüber Crunchbase News. „Vor Zoe konnte ich keine Puppe finden, die die gleiche Haartextur und Hautfarbe hatte wie ich. Wir bauen jetzt Produkte für jedes Kind. Sie können sich selbst oder ihre Freunde in Zoe sehen und es repräsentiert auch ein vielfältiges Spiel in frühen Entwicklungsstadien. “

Ein Großteil ihrer unternehmerischen Reise wurde in Crunchbases aufgezeichnet Gründerinnen-Serie im vergangenen August, aber sie sagte, das Wachstum ihres Unternehmens seit 2019 sei "ziemlich verrückt gewesen".

Gesunde Wurzeln mit Procter & Gambles Mein Schwarz ist wunderschön Kampagne im Jahr 2019, um die Mission zu fördern, positive Bilder unter schwarzen Frauen zu feiern. Jede Puppe wurde mit einem Set für lockiges Haar geliefert, das die Haarpflegelinie My Black Is Beautiful Golden Milk Collection von P & G enthält.

"Bei der Partnerschaft ging es absichtlich um die Ausrichtung der Mission und nicht darum, in die Läden zu gelangen", sagte Jean-Charles. "Wir haben damit auch eine Haarpflegelinie auf den Markt gebracht."

Die aktuelle Produktpalette des Unternehmens umfasst Zoe, die für 79,99 USD im Einzelhandel erhältlich ist healthrootsdolls.comsowie Kleidung und Accessoires für sie.

Die Saatgutfinanzierung von Healthy Roots wurde von geleitet Backstage Capital, die von verbunden wurde Feuerschiff Hauptstadt, Broadway Angels, Alpha-Brücke, Der Gemeinschaftsfonds, Sequoia Scout und eine Gruppe von Personen, einschließlich Sahil Lavingia. Das Startup hat jetzt insgesamt 1,5 Millionen US-Dollar gesammelt, darunter Mittel aus Zuschüssen, Pitch-Wettbewerben, Beschleunigerprogrammen und Crowdfunding, sagte Jean-Charles.

Brittany Davis, eine Direktorin bei Backstage Capital, sagte in einem Interview, dass sie Jean-Charles während des Backstage Accelerator-Programms des Unternehmens getroffen habe und eine der ersten Investoren von Healthy Roots gewesen sei.

"Wir haben sie seit dem ersten Tag gesehen und uns auf das Produkt konzentriert", sagte Davis. "Jetzt sehen wir diese Reise, und es war cool, ein Teil davon zu sein."

Sie sagte, dass gesunde Wurzeln "uns alle persönlich treffen", weil es vorher kaum schwarze Puppen gab und diejenigen, die nominell schwarz waren, oft kaukasische Züge hatten. Große Marken versuchten, die Repräsentation anzusprechen, taten dies jedoch nicht authentisch, fügte Davis hinzu

"Yelitsa ist phänomenal und baut Repräsentation in einem Produkt auf", sagte sie. „Die Zukunft dieses Landes wird eine Minderheitsmehrheit sein, also baut sie für den zukünftigen Kunden. Sie wird eine skalierbare Größe haben und sie dort treffen, wo sie sind – vielfältiger. “

Jean-Charles sagte, sie beabsichtige, die Mittel zu nutzen, um die Nachfrage zu befriedigen, das Marken- und Produktangebot des Unternehmens auf mehr als nur Puppen auszudehnen und sich weiterhin auf den Kundenstamm zu konzentrieren. Obwohl sie noch keine spezifischen Produkte im Sinn hat, möchte sie alle Arten von Produkten entwickeln, die unsere multikulturelle Welt repräsentieren.

"Wir hatten noch nie ein Jahr, in dem wir das Produkt konsequent angeboten haben, dann passierte COVID und die Bekanntheit der Marke wuchs im Laufe des Sommers während der Black Lives Matter", sagte sie. "Am Ende wurden wir viral und ausverkauft, und wir konnten Zoe nicht auf Lager halten."

In Zukunft sagte Jean-Charles, dass es so viele Dinge gibt, die für eine „totale Puppendominanz“ erreicht werden können, einschließlich ihres Ziels, im Spielzeuggang und beim Haarspiel vertreten zu sein.

Healthy Roots Dolls hat ein kleines Team von unter 10 Mitarbeitern, aber sie möchte dort wachsen und Talente mit kreativen, Marketing- und technischen Fähigkeiten sowie einer Leidenschaft für die Arbeit des Unternehmens hervorbringen, sagte sie.

"Ich freue mich darauf, mehr Wert für unsere Kunden zu schaffen und ihnen zuzuhören, um zu sehen, was ihnen gefällt, damit wir für die Zukunft entwerfen können", fügte Jean-Charles hinzu.

Foto von Yelitsa Jean-Charles und Zoe mit freundlicher Genehmigung von Healthy Roots Dolls
Blogroll Illustration: Dom Guzman

Bleiben Sie mit der Crunchbase Daily über aktuelle Finanzierungsrunden, Akquisitionen und mehr auf dem Laufenden.

"Als Unternehmen ist es unser Ziel, alle Kinder zu vertreten", sagte Jean-Charles, eine schwarze Frau, gegenüber Crunchbase News. „Vor Zoe konnte ich keine Puppe finden, die die gleiche Haartextur und Hautfarbe hatte wie ich. Wir bauen jetzt Produkte für jedes Kind. Sie können sich selbst oder ihre Freunde in Zoe sehen und es repräsentiert auch ein vielfältiges Spiel in frühen Entwicklungsstadien. “

Source: https://news.crunchbase.com/news/healthy-roots-dolls-lands-1m-seed/

Crunchbase

Das Briefing: Visa erwirbt Currencycloud, Couchbase-Preise für Börsengang und mehr

Crunchbase News' Top-Auswahl der Nachrichten, um in der VC- und Startup-Welt auf dem Laufenden zu bleiben….

Published

on

Hier ist, was Sie heute in Startup- und Venture-News wissen müssen, die den ganzen Tag von den Crunchbase News-Mitarbeitern aktualisiert werden, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Abonnieren Sie die Crunchbase täglich

Visa kauft Currencycloud mit einer Bewertung von 962 Mio. USD

Visa gab bekannt, dass es das in London ansässige Währungswolke, eine globale Plattform für Banken und Fintechs zur Bereitstellung grenzüberschreitender Zahlungen, die das Unternehmen mit 700 Millionen Pfund (962 Millionen Dollar) bewertet.

Die cloudbasierte Plattform von Currencycloud bietet eine Reihe von APIs, die es Banken und Finanzdienstleistern ermöglichen, Währungsumtauschdienste anzubieten, einschließlich Echtzeitbenachrichtigungen zu Devisentransaktionen, Geldbörsen mit mehreren Währungen und virtuelle Kontoverwaltung.

Currencycloud wurde 2012 gegründet und hat laut Crunchbase-Daten zuvor mindestens 160 Millionen US-Dollar an bekannten Mitteln gesammelt. Visa war der Hauptinvestor in seiner letzten Runde, einer 80-Millionen-Dollar-Serie E im Januar 2020.

Couchbase beschafft 200 Millionen US-Dollar an Börsengang

Couchbasis, ein Anbieter von NoSQL-Datenbanktechnologie für Anwendungsentwickler, hat bei seinem Börsengang 200 Millionen US-Dollar aufgebracht und eine anfängliche Bewertung von rund 1,2 Milliarden US-Dollar festgelegt. Das Unternehmen bewertete die Aktien mit jeweils 24 US-Dollar, was über der prognostizierten Spanne von 20 bis 23 US-Dollar lag.

Unternehmenstechnologie

• YOOBIC sammelt 50 Millionen US-Dollar für digitale Arbeitsplätze: YOOBIC, Entwickler eines digitalen Arbeitsplatzes für Frontline-Teams, schloss eine Finanzierungsrunde der Serie C in Höhe von 50 Millionen US-Dollar unter der Leitung von . ab Hochland Europa. Die Runde bringt die Gesamtfinanzierung für YOOBIC auf 80 Millionen US-Dollar, das seine Technologie für Einzelhandelsmitarbeiter, Restaurantmitarbeiter, Außendienstmitarbeiter und andere Arten von Mitarbeitern an vorderster Front vermarktet.

— Joanna Glasner

Gesundheitstechnik

• Woebot Health sammelt 90 Millionen US-Dollar für einen KI-gestützten Bot für psychische Gesundheit: Woebot Gesundheit, ein in San Francisco ansässiges Startup für psychische Gesundheit, sammelte 90 Millionen US-Dollar an Series-B-Finanzierungen, die von bestehenden Investoren gemeinsam geleitet wurden JAZZ-Venture-Partner und Temasek mit Beteiligung aus Mitteln und Konten, die von . verwaltet werden Private Equity-Partner von BlackRock und Eulenunternehmen. Andere Investoren eingeschlossen Mirae Vermögenskapital, Kicker Ventures, Alumni-Unternehmen, Gaingels, NEA und KI-Fonds. Woebot betreibt eine KI-gestützte Plattform für psychische Gesundheit und behauptet, seine Technologie ermögliche „eine therapeutische Verbindung mit den Nutzern auf menschlicher Ebene“.

Unternehmenssoftware

Interos erreicht Einhornbewertung: Arlington, Virginia Interos erreichte eine Bewertung von 1 Milliarde US-Dollar, nachdem die von NachtDrache, mit Kleiner Perkins und Venrock auch teilnehmen. Intereos hilft Unternehmen, Risiken zu managen und ihre Lieferkette und Geschäftsbeziehungen kontinuierlich zu überwachen, um Störungen zu vermeiden. Das Unternehmen meldete in den letzten zwei Jahren eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 303 Prozent

Laut Crunchbase-Daten wurde Interos 2005 gegründet und hat bis heute fast 130 Millionen US-Dollar aufgebracht.

— Chris Metinko

Illustration: Dom Guzman

Bleiben Sie mit dem Crunchbase Daily über die letzten Finanzierungsrunden, Akquisitionen und mehr auf dem Laufenden.

Die cloudbasierte Plattform von Currencycloud bietet eine Reihe von APIs, die es Banken und Finanzdienstleistern ermöglichen, Währungsumtauschdienste anzubieten, einschließlich Echtzeitbenachrichtigungen zu Devisentransaktionen, Geldbörsen mit mehreren Währungen und virtuelle Kontoverwaltung.

Source: https://news.crunchbase.com/news/briefing-7-22-21/

Continue Reading

Crunchbase

Schwarze Frauen erhalten trotz 5-Jahres-Hoch immer noch nur einen winzigen Bruchteil der VC-Finanzierung

Anmerkung der Redaktion:…

Published

on

Anmerkung der Redaktion: Dieser Artikel ist Teil von Etwas Gewagtes, eine fortlaufende Serie von Crunchbase News, die die Vielfalt und den Zugang zu Kapital im risikokapitalfinanzierten Startup-Ökosystem untersucht. Als Teil dieser Serie zur Risikofinanzierung für schwarze Unternehmer betrachten wir auch also wie sich die Risikofinanzierung für schwarze Startup-Gründer im letzten Jahr entwickelt hat und bei Georgia, der Staat, der den höchsten Prozentsatz seiner VC-Finanzierung in schwarze Unternehmer investiert. Greifen Sie auf das vollständige Projekt "Something Ventured" zu Hier.

Joanna Smith, der Gründer des Edtech-Startups Alle hier, hat kürzlich eine Serie A von 8 Millionen US-Dollar gesammelt nach dem Bootstrapping ihrer Firma zuerst. Als ehemaliger Mathematiklehrer an der Mittelschule entschied sich Smith für zwei Accelerator-Programme, um zu lernen, wie man Investoren anspricht und einen wiederholbaren Verkaufs- und Betriebsprozess entwickelt.

„Der schwierigste Teil ist ehrlich gesagt der Zugang zum Netzwerk“, sagte Smith über den Aufbau ihres Unternehmens. „Bevor ich mein Unternehmen gründete, war mein Referenzrahmen der Mathematikunterricht in der 6. und 8. Klasse. Ich hatte ein starkes Kundennetzwerk, aber kein starkes Netzwerk im Silicon Valley. Und ich hatte keine persönlichen Erfahrungen als Investor. Und ich denke, manchmal spielt der Zugang eine Rolle bei der Fähigkeit eines Gründers, Geld zu verdienen.“

Abonnieren Sie die Crunchbase täglich

Smith ist eine schwarze Frau und ihr Unternehmen ist eines von einer immer noch winzigen, aber wachsenden Zahl von Startups, die von schwarzen Frauen geleitet werden, um Risikokapital zu beschaffen.

Während schwarze Startup-Gründerinnen in diesem Jahr bisher nur 0,34 Prozent des gesamten Risikokapitals in den USA erhalten haben – alles andere als repräsentativ –, steigen die in ihre Unternehmen investierten Dollars, wie eine Analyse von Crunchbase-Daten zeigt.

Die Venture-Finanzierung für US-Startups, die von schwarzen Frauen geführt werden, ist laut Crunchbase-Daten auf dem besten Weg, die letzten fünf Jahre zu übertreffen. Startups mit mindestens einer schwarzen Frau als Gründerin haben im Jahr 2021 bisher rund 494 Millionen US-Dollar gesammelt, was unseren Daten zufolge bereits die 484 Millionen US-Dollar übertrifft, die im gesamten Jahr 2020 gesammelt wurden.

Bemerkenswert ist, dass schwarze Frauen in der Untergruppe der finanzierten schwarzen Gründerinnen besser vertreten sind als Frauen im Allgemeinen unter allen finanzierten Startups in den USA Gründerinnen insgesamt liegt durchweg im einstelligen Prozentbereich.

Die Daten zeigen auch, dass nach der Anzahl der Finanzierungsrunden im Jahr 2020 40,5 Prozent der Finanzierung an schwarze Gründerinnen an schwarze Frauen gingen. Auf der anderen Seite deutet diese Zahl auch darauf hin, dass die von schwarzen Frauen in einer Finanzierungsrunde gesammelten Beträge tendenziell geringer sind.

Das „Tal des Todes“

Viele Finanzierungsabkommen mit schwarzen Gründerinnen werden auf Pre-Seed- oder Seed-Ebene abgeschlossen, aber laut Samer Yousif, Stabschef bei ., müssen in nachfolgenden Runden mehr Investitionen getätigt werden BLCK VC, eine Organisation, die darauf abzielt, die Vertretung schwarzer Investoren im Risikokapital zu erhöhen.

"Es gibt dieses Tal des Todes zwischen dem Samen und der Serie A", sagte Yousif.

Er fügte hinzu, dass sich die Investorenlandschaft ändern muss, bevor wir eine signifikante Verbesserung der Finanzierung für schwarze Gründerinnen sehen werden. Das bedeutet nicht nur mehr Analysten oder farbige Associates bei Venture-Firmen, sondern auch mehr Komplementäre, die größere Schecks ausstellen können.

Finanzierung von US-Unternehmen, die von schwarzen Gründern geführt werden erreichte im ersten Halbjahr 2021 1,8 Milliarden US-Dollar, pro Crunchbase-Daten. Diese Halbjahressumme übertrifft bereits die Gesamtfinanzierung für schwarze Gründer für das gesamte Jahr 2018, das zuvor das höchste Jahr war.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Erhöhung der Finanzierung für schwarze Unternehmer mit einer Erhöhung der Risikokapitalfinanzierung im Allgemeinen zusammenfällt. Der Dollarbetrag der Finanzierung für schwarze Gründer ist gestiegen, entspricht aber immer noch nur 1,2 Prozent der Rekordsumme von 147 Milliarden US-Dollar an Risikokapital, die in der ersten Hälfte dieses Jahres in US-Startups investiert wurden.

„Es gibt eine Kombination von Bemühungen, den Zugang zu Kapital und nicht-finanziellen Ressourcen zu verbessern, um schwarze Frauen und BIPOC-Gründer für Investitionen und den Aufbau und das Wachstum ihrer Geschäfte bereit zu machen“, sagte Bahiyah Yasmeen Robinson, Gründer von VC einschließen, eine Gemeinschaft diverser und von Frauen geführter Fondsmanager und Kommanditisten. „Einige der Dinge, die meiner Meinung nach diese Beschleunigung unterstützt haben, sind Black- und Brown-spezifische Beschleuniger und Inkubatoren wie Kamelrücken und Gründer Gym und andere. Ich bin fest davon überzeugt, dass es mehr solcher Programme geben muss, die auch mit Kapital unterstützt werden.“

Die Zahl der Inkubatoren für Gründer von Minderheiten beginnt zu steigen, aber sie steigt nicht schnell genug, sagte Robinson.

„Wir haben nicht genug erstklassige Programme, um das Problem in großem Umfang anzugehen, insbesondere Unternehmensinvestitionen sowie nicht verwässerndes Kapital“, sagte sie und fügte hinzu, dass die andere Komponente darin besteht, sicherzustellen, dass auch farbige Fondsmanager kapitalisiert sind in Marktchancen investieren.

Wenn es mehr kapitalstarke farbige Fondsmanager gibt, wird der Zugang zu Kapital auch für unterrepräsentierte Gründer steigen, glaubt Robinson. Die Mission von VC Include besteht darin, die Investitionen in verschiedene aufstrebende Manager zu erhöhen.

Für die Mehrheit der farbigen Fondsmanager, die keine Diversity-Linse in ihrer Strategie haben, nehmen 30 bis 50 Prozent Frauen und Farbige in ihr Portfolio auf – einfach weil sie gute Unternehmen sind, in die man investieren kann, sagte Robinson über die Fonds, mit denen VC Include zusammengearbeitet hat.

Beziehungen sind wichtig

Am Ende des Tages ist Venture immer noch eine beziehungsorientierte Branche, so Fatima Dicko, CEO von Proptech-Startup Zucker, die kürzlich 2,5 Millionen US-Dollar an Fördermitteln gesammelt hat.

Damit mehr schwarze Frauen finanziert werden können, müssen etablierte Investoren Anwälte für unterrepräsentierte Gründerinnen sein, sagte sie: „Für einige dieser etablierten Unternehmen sollten Sie nicht nur den Scheck ausstellen, sich nicht nur mit dem Gründer treffen, sondern der Stimme, die andere Checks in die Runde bringt.“

Dicko wies auf einen August 2020 hin DocSend Datenbericht Dabei wurde festgestellt, dass potenzielle Investoren 50 Prozent mehr Zeit damit verbrachten, den Abschnitt „Traction“ – die Folie, die Meilensteine ​​​​und Wachstumskennzahlen des Unternehmens detailliert beschreibt – der Pitch-Decks ausschließlich weiblicher Teams zu prüfen, als dies bei den Pitch-Decks ausschließlich männlicher Teams der Fall war. Das könnte so interpretiert werden, dass Frauen mehr beweisen müssen, um eine Chance zu bekommen.

Implizite Voreingenommenheit ist eine knifflige Sache, bemerkte Dicko. Und es zeigt sich auf unterschiedliche Weise.

„Obwohl es wichtig ist, diese Dynamik zu haben und auch ohne die Finanzierung etwas getan zu haben, denke ich, dass die Erwartungen sicherlich davon abweichen können, was früh in Betracht gezogen wird oder nicht“, sagte Dicko.

„Ich denke, es wäre interessant, herauszufinden, wer in der Ideenphase finanziert wird“, fügte sie hinzu.

In Smiths Fall waren Acceleratoren – insbesondere solche, die kein Eigenkapital einnehmen – entscheidend für ihre Fähigkeit, Geld zu beschaffen, sagte sie.

„Auf jeden Fall sind Programme, die sich auf diese Ausbildung und dieses Netzwerk konzentrieren, von entscheidender Bedeutung“, sagte sie. „Ich habe festgestellt, dass diese Programme hilfreich sind, wenn sie für die Gründer und Unternehmen, die daran teilnehmen, aktienfrei sind. Immer wenn diese Programme Partner sind, die sich verpflichtet haben, Unternehmen zu finanzieren, sobald sie diese Programme durchlaufen haben, ist es noch besser.“

Illustration: Dom Guzman

Bleiben Sie mit dem Crunchbase Daily über die letzten Finanzierungsrunden, Akquisitionen und mehr auf dem Laufenden.

Source: https://news.crunchbase.com/news/something-ventured-black-women-founders/

Continue Reading

Crunchbase

Das Briefing: ManoMano sammelt 355 Millionen US-Dollar ein, Pleo landet 150 Millionen US-Dollar und mehr

Crunchbase News' Top-Auswahl der Nachrichten, um in der VC- und Startup-Welt auf dem Laufenden zu bleiben….

Published

on

Hier ist, was Sie heute in Startup- und Venture-News wissen müssen, die den ganzen Tag von den Crunchbase News-Mitarbeitern aktualisiert werden, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Abonnieren Sie die Crunchbase täglich

ManoMano sammelt 355 Millionen US-Dollar für Heimwerker

in Paris ansässig ManoMano, ein Online-Marktplatz für Heimwerker-, Heimwerker- und Gartenprodukte, hat in einer Serie F-Runde unter der Leitung von 355 Millionen US-Dollar gesammelt Dragoneer Investmentgruppe.

Das 2013 gegründete Unternehmen hat laut Crunchbase-Daten zuvor 350 Millionen US-Dollar an bekannter Finanzierung aufgebracht. ManoMano sagt, dass sein Marktplatz derzeit mehr als 4 Millionen Produkte in 6 Ländern auflistet: Frankreich, Belgien, Italien, Spanien, Deutschland und Großbritannien.

Dänemarks Pleo erhält 150 Millionen US-Dollar für Firmenkarten

Kopenhagen Pleo, ein Anbieter von Zahlungskarten für Unternehmen und Mitarbeiter, hat in einer Finanzierungsrunde unter der Leitung von 50 150 Millionen US-Dollar gesammelt Bain Capital Ventures und Gedeihende Hauptstadt.

Die Finanzierung legt einen Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar für das 6-jährige Unternehmen fest, das seine „Smart Company Cards“ vermarktet, um Spesenabrechnungen zu automatisieren und Ausgaben zu vereinfachen. Derzeit ist das Unternehmen in mehreren europäischen Ländern tätig und plant, die Mittel zur Steigerung der Nutzung zu verwenden.

Transport

Didi-Aktie stürzt ab: Aktien des chinesischen Ride-Hailing-Riesen Didi Chuxing fiel stark danach China kündigte an dass neue Benutzer im Land die App nicht herunterladen können, während sie eine Cybersicherheitsüberprüfung des Unternehmens durchführt. Die Aktien gaben im vorbörslichen Handel am Dienstag rund 20 Prozent nach, weniger als eine Woche, nachdem das Unternehmen seinen massiven Börsengang an der NYSE durchgeführt hatte.

— Joanna Glasner

Illustration: Dom Guzman

Bleiben Sie mit dem Crunchbase Daily über die letzten Finanzierungsrunden, Akquisitionen und mehr auf dem Laufenden.

Die Finanzierung legt einen Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar für das 6-jährige Unternehmen fest, das seine „Smart Company Cards“ vermarktet, um Spesenabrechnungen zu automatisieren und Ausgaben zu vereinfachen. Derzeit ist das Unternehmen in mehreren europäischen Ländern tätig und plant, die Mittel zur Steigerung der Nutzung zu verwenden.

Source: https://news.crunchbase.com/news/briefing-7-6-21/

Continue Reading

Trending