Connect with us

EdTech

Wie EdTech-Firmen dabei helfen, eine neue Art von Pädagogen weiterzubilden

Die Covid-19-Pandemie hat einen Paradigmenwechsel in der Pädagogik mit sich gebracht, wobei Lernen und Training durch Online-Module vermittelt werden, die oft an Edtech-Unternehmen ausgelagert werden, bei denen sich eine neue Generation von Pädagogen von Ingenieuren über Lehrer bis hin zu Hausfrauen für künstliche Intelligenz (KI) angemeldet hat. maschinelles Lernen (ML), Robotik und Naturwissenschaften und Mathematik (MINT), um die jüngeren Menschen zu schulen….

Published

on

Wie Edtech-Firmen Nachwuchskräfte ausbilden (Repräsentatives Bild)

Wie Edtech-Firmen Nachwuchskräfte ausbilden (Repräsentatives Bild)

Die Edtech-Firmen haben Module vorbereitet, um Studenten zu unterrichten und sogar Lehrer in neuen Fähigkeiten und Methoden abseits des Auswendiglernens auszubilden.

  • News18.com Neu-Delhi
  • Zuletzt aktualisiert: 06. August 2021, 10:32 Uhr IST
  • FOLGE UNS AUF:

Die Covid-19-Pandemie hat einen Paradigmenwechsel in der Pädagogik mit sich gebracht, wobei Lernen und Training durch Online-Module vermittelt werden, die oft an Edtech-Unternehmen ausgelagert werden, bei denen sich eine neue Generation von Pädagogen von Ingenieuren über Lehrer bis hin zu Hausfrauen für künstliche Intelligenz (KI) angemeldet hat. Maschinelles Lernen (ML), Robotik und Naturwissenschaften und Mathematik (MINT), um die Jüngeren zu schulen.

Die Edtech-Firmen, mit denen News18.com sprach, engagieren sich aktiv in Schulen, die Schülern der Klassen 3 bis 12 Unterricht erteilen. Sie haben Module vorbereitet, um Schülern zu unterrichten und sogar Lehrer in neuen Fähigkeiten und Methoden abseits des Auswendiglernens auszubilden.

Mit der neuen National Education Policy (NEP) 2020, die neue Fähigkeiten für erwerbsfähige Jugendliche betont, und der Partnerschaft von CBSE mit Microsoft für den Programmier- und Data Science-Unterricht gibt es eine spürbare Verschiebung von einem herkömmlichen Klassenzimmer mit Lehrer und Schülern zu einem Trainer oder Ingenieur oder sogar eine Hausfrau.

Die „komplementären Kräfte“

Mit dem Ziel, Innovation und kritisches Denken zu fördern, hat die Regierung die Atal Innovation Mission ins Leben gerufen, die Atal Tinkering Labs (ATL) auf Schulebene eingerichtet hat. STEMBORO, ein ed-Tech-Unternehmen, das früher die ATL-Ausrüstung verwendete, hat sich jetzt unabhängig mit Schulen in neuen Fähigkeiten verbunden.

Das Unternehmen bietet Schülern und Lehrern der Klassen 3 bis 12, Innovationslabors in rund 1.200 Schulen und 10 Robotiklabors im ganzen Land. Sie bieten auch virtuelle MINT-Ausbildungskurse an und richten international ATL-Labors ein.

Im Rahmen dieser Partnerschaft werden zwei Modelle verfolgt. „Wir unterrichten sowohl offline als auch online, aber aufgrund der Pandemie gibt es 90 Prozent Online-Unterricht. Unser Team, zu dem auch Ingenieure gehören, hat begonnen, aufgrund des Mangels an geschultem Personal in neuen Fähigkeiten direkt Unterricht bei den Schülern zu nehmen und auch die Erzieher oder Schullehrer auszubilden“, sagte Anurag Gupta, einer der Gründer der Firma STEMBORO.

Interessanterweise agiert ein Netzwerk von Hausfrauen, die eine technische Ausbildung absolviert haben, als „komplementäre“ Kraft beim Unterrichten von Blockcodierung und Python. STEMBORO verfügt über ein berufsbegleitendes Netzwerk von Hausfrauen mit technischem Hintergrund (Diplom in M. Tech und B. Tech) und von Experten ausgebildet. Sie durchlaufen dann ein Auswahlverfahren, nach dem sie berechtigt sind, Kurse zu belegen. Sie unterrichten die Schüler in der Regel in einer Live-Sitzung zu der von ihnen bevorzugten Zeit im Programmieren.

Das Unternehmen möchte dieses Netzwerk, das derzeit 20 Prozent beträgt, ausbauen. „Die Idee ist, mehr Hausfrauen im Teilzeitnetzwerk mit technischem Hintergrund zu haben, weil Frauen gut mit Kindern umgehen“, sagte Gupta. Sie werden auf Stundenbasis bezahlt.

Die Videoinhalte werden entwickelt und als Lernmanagement-Software bei Lehrern eingesetzt. Der Unterricht an Lehrer wird nicht sofort vermittelt, da die Fähigkeiten neu sind und sie einschüchtern und „verwirren“ könnten. „Die Lehrer könnten verwirrt sein, also haben wir eine einmonatige Ausbildung und einen einmonatigen Lehrplan“, sagte Gupta.

In ähnlicher Weise verfügt eine andere Ed-Tech-Plattform, Open Door, über ein Team von Ingenieuren, das die Lehrer der Klassen 3 bis 10 ausbildet. Sie bieten zwei Programme für Schulen an – Mastery Assessments und Thinking Classroom – die ein regelmäßiger Bestandteil des Naturwissenschafts- und Mathematikunterrichts sind über 200 Schulen. Sie haben diesen Rahmen entworfen, um den MINT-Unterricht zu einer innovativen Erfahrung zu machen und die Lernergebnisse zu verbessern.

Open Door hat mit 1,5 lakh Studenten zusammengearbeitet und 3.000 Lehrer darin geschult, eine Reihe von Assessments durchzuführen, die etablierte Fakten mit neuen Perspektiven betrachten.

Warum Lehrer ausbilden?

STEMBORO hat 50.000 Lehrer in Laborsystemen ausgebildet, während Open Door 3.000 Lehrer unterrichtet hat.

Aneesh Bangia, Mitbegründerin von Open Door, sagte: „Lehrer haben einen Bachelor- oder Postgraduiertenabschluss in diesen Fächern, Mathematik und Naturwissenschaften. Aber das Problem ist die Methode, die Noten für das Auswendiglernen von Konzepten und das Auswendiglernen vergibt. Wir möchten sie in naturwissenschaftlichen und mathematischen Konzepten jenseits von Definitionen und Formeln ausbilden und uns innovativ mit der Tatsache auseinandersetzen, dass Wasser farblos ist.“

Während Gupta von STEMBORO sagte, die Ausbildung der Lehrer und die Gewinnung von Experten in den Klassenzimmern sei das Gebot der Stunde und Nachfrage der Industrie. „Die Bildungspolitik ist auf die Anforderungen der Industrie ausgerichtet, und heute sind sowohl Bildung als auch Industrie miteinander verbunden. Sie müssen vermittelbare Fähigkeiten vermitteln, und das betrifft nicht nur die Lehrbücher.“

Hari Krishnan Nair, der Gründer von Great Learning für die Hochschulbildung, sagte, er stimme Gupta zu. Der jährliche Stellenbericht von Nair zeigte, dass Indien 9,8 Prozent der gesamten offenen Stellen im Bereich Analytik beisteuerte, mit 93.500 Stellen im Bereich Datenwissenschaft und Analytik im August.

Akhil Shahani, Direktor der SAGE Foundation, zitierte die Daten zum Bedarf an neuen Fähigkeiten und sagte, laut einer von Statista durchgeführten Umfrage hätten nur 38 Prozent der Absolventen die erforderlichen Fähigkeiten in allen Branchen. Im Future of Jobs Report 2018 des Weltwirtschaftsforums heißt es, dass „allgemeine berufliche Fähigkeiten, die von Bildungsinstituten im letzten Jahrhundert vermittelt wurden, nicht nützlich wären“.

Seine Stiftung führte eine Umfrage zur Weiterqualifizierung von Absolventen durch, die der Schlüssel zur Beschäftigungsfähigkeit ist. Daher müssen „Lektionen früh vermittelt werden“, so die Ed-Tech-Partner, mit denen News18.com gesprochen hat wichtig.

Einige Lehrer brechen ab

Die Veränderungen im Unterricht im Klassenzimmer bringen neue Kräfte mit sich, aber nicht alle Lehrer sind an Bord.

Die Ed-Tech-Firmen haben beobachtet, dass Lehrer aus jüngeren Altersgruppen diese High-Tech-Programme wahrscheinlich nicht abbrechen, und nehmen dies als Chance für einen Karrierewechsel. Laut Great Learning, einem ed-tech in der Berufs- und Hochschulbildung, „erfahren zwei der drei Lernenden innerhalb der ersten 6 Monate nach Abschluss ihres Programms Karriereübergänge“.

Gupta sagte: „Die jüngeren Lehrer sind lernbegierig und sehen eine Möglichkeit, ihre Karrieren in den Bereichen KI und Datenwissenschaft zu verändern. Aber Lehrer, die über einen hohen Bildungsstand verfügen und über 45-50 Jahre alt sind, werden wahrscheinlich ihre Ausbildung abbrechen. Wir haben in zwei Jahren eine 5-Prozent-Rate gesehen“, sagte Gupta.

Laut Gupta brachen 5 Prozent von 50.000 Lehrern ihre Programme ab, während bei Open Door 10 Prozent von 3.000 Lehrern ausstiegen.

Die Zahl der Schulabbrecher ist im Vergleich zu denjenigen, die ausgebildet wurden, geringer, obwohl es für sie nicht notwendig ist, diese Fähigkeiten zu erlernen, aber „in Anbetracht der heutigen Lehrpläne und Bildungspolitik würden viele Lehrer dies irgendwann tun“, sagte Gupta.

Das Netzwerk an Erziehern in seinem Betrieb umfasst auch Hausfrauen mit Diplom in der technischen Ausbildung. „Die Hausfrauen sind in unserem Teilzeitnetzwerk und wir finden Lehrerinnen in diesem Teilzeitnetzwerk fähiger“, fügte er hinzu.

Victoria's Global Education Solutions, ein in Australien ansässiges Unternehmen, bestätigte die Ansichten zur Weiterbildung von Pädagogen und sagte: Gebiete/für Mädchen/NGOs, die benachteiligten/benachteiligten Gemeinschaften dienen) Die aktuellen Ausgaben der Top-100-Unternehmen belaufen sich auf 1,09 Milliarden US-Dollar pro Jahr, einschließlich Bildung“, wird Racquel Shroff, globaler CEO des Indian Career Education & Development Council (ICEDC) zitiert.

Grenzen der Ed-Tech bei der Vermittlung von Fähigkeiten

Für die künftigen Arbeitsplätze wären zwei Arten von Qualifikationen wichtig; „Die erste sind technische Fähigkeiten, also Hard Skills wie maschinelles Lernen, Datenanalyse, Robotik; und die zweite sind Soft Skills wie Verkauf, Zusammenarbeit und Führung“, sagte Shahani von der SAGE Foundation.

Während ed-tech technische Fähigkeiten bietet, hat es in Bezug auf Soft Skills nichts zu bieten, fügte er hinzu.

Mujahidul Islam, ein Ed-Tech-Spezialist von der Azim Premji University, sagte, Weiterbildung bedeute das Erlernen verschiedener Arten von Kommunikationstechnologien und geeigneter Pädagogik. „Dies muss in alle Lehramtsstudiengänge sowie in die Lehrerfortbildung integriert werden.“

Er sagte: "Sie sollten auch Low- und High-Tech-Kommunikationsformen im Fernunterricht kennen." Low-Tech ist eine Technologie, die jedem zur Verfügung steht, wie Papier, Stift, Radio, Telefon und Fernsehen. Hightech beinhaltet internetbasierte digitale Geräte.

Lesen Sie alle Neuesten Nachrichten, Aktuelle Nachrichten und Coronavirus Nachrichten hier

Source: https://www.news18.com/news/education-career/how-edtech-firms-are-helping-upskill-new-breed-of-educators-4052108.html

EdTech

Frontlines Media – Das Ed-Tech-Unternehmen verschafft Tausenden von Absolventen Jobs – Nachrichten über die Schule

Published

on

Neu-Delhi, 14. Oktober: Technologie wird zu einem immer wichtigeren Teil der Bildung, die über die Tools für das Engagement im Klassenzimmer hinausgeht. Der Einsatz von Ed-Tech geht weit über das Lesen von Büchern hinaus und hat für die Bildung zunehmend an Bedeutung gewonnen. Obwohl Technologie niemals großartige Lehrer ersetzen kann, kann der richtige Lehrer die nächste Generation mit unglaublichen Ergebnissen durch Technologie verändern. Inmitten all dieser Fortschritte und Innovationen leistet Frontlines Media, eine aktive Social-Media-Seite, Wunder, indem sie Tausenden von jungen Absolventen Jobs vermittelt.

Die inspirierende Geschichte des Gründers –

Die Idee, ein so faszinierendes und wertvolles Projekt zu starten, kam zuerst Krishna in den Sinn, der von Beruf Elektroingenieur ist. Krishna gab seinen Job in Australien auf und kehrte nach Indien zurück, um sein eigenes Unternehmen zu gründen, ein Ed-Tech-Unternehmen, das sich als erfolgreiches Unternehmen herausstellte. Das Unternehmen hat in den letzten acht Monaten mehr als 400 Stellenangebote erhalten.

In einem seiner Mediengespräche erwähnte er seinen Freund Upendra, der ihm bei Bedarf zur Seite stand und auch einer der zentralen Pfeiler von Frontlines Edu-Tech ist. Upendra verfügt über sieben Jahre umfassende Erfahrung in der IT-Branche, die dem Unternehmen geholfen hat, die Anforderungen der technologischen Welt zu verstehen.

Die beiden Freunde untersuchten das aktuelle Szenario der ländlichen Studenten Indiens, die nach ihrem Abschluss arbeitslos bleiben. Aufgrund der hohen Bevölkerungszahl und geringeren technischen Fähigkeiten ist es für die Landjugend sehr schwierig, einen Arbeitsplatz zu finden. Auf der anderen Seite suchen die Unternehmen in Indien Absolventen mit guten technischen Fähigkeiten. So ist die Idee von Frontline-Medien entstanden. Die beiden Freunde haben sich zusammengetan, um eine Plattform aufzubauen, die vielfältige Möglichkeiten bietet, sich über Technologie zu informieren und die Beschäftigungsmöglichkeiten zu erhöhen.

Krishna sagt: „All die Anerkennung, die wir jetzt erhalten, wäre ohne unsere Studenten nicht möglich gewesen, die uns ihre Karriere anvertraut haben und erfolgreich Arbeitsplätze sichern.“

Gelegenheiten –

Das Unternehmen bietet kostenlose Berufsberatungssitzungen mit Branchenexperten an, bildet Studenten mit den besten Trainern zu einem erschwinglichen Preis aus und hilft ihnen bei der Suche nach Jobs. Darüber hinaus bietet es verschiedene Stellenbenachrichtigungen und würdigt Studenten über aufkommende Trend- und Spitzentechnologien. Die Mentoren von Frontlines Edu Tech sind gut ausgebildet und qualifiziert von IITs, IIMs, Top MNCs, DRDO und anderen führenden Organisationen. Neben der obigen Beschreibung bietet das Unternehmen neben einigen Spitzentechnologien wie Cybersicherheit, Blockchain usw.

Das Ed-Tech-Unternehmen hat über 1200 Studenten ausgebildet, über 750 Jobs geholt und über 4000 Studenten betreut. Die Mehrheit dieser Studierenden kommt aus ländlichen Gebieten.

Krishna, der Leiter von Frontlines Media, hat den Erfolg des Unternehmens den effizienten Kernteammitgliedern gewidmet – Gouthami, Ranjith, Harish, Nanda Kishore, Shiva, Vishnu und Vamshi.

Die Beschreibung der Kernteammitglieder lautet wie folgt:

Krishna – der CEO von Frontlines Media, kündigte seinen Job und kehrte von Australien nach Indien zurück, um sein Traumunternehmen zu gründen. Er ist gelernter Elektroniker.

Upendra – Mitbegründer des Unternehmens mit sieben Jahren Erfahrung in der IT-Branche.

Gouthami – Einer, der die Idee hatte, ein Edu-Tech-Unternehmen zu gründen, und das Mitglied des Support-Teams, das immer mit innovativen Ideen die ed-Tech an vorderster Front vorantreibt.

Ranjith – Aufgewachsen in einer ländlichen Gegend, hilft er jetzt anderen Studenten, Vorstellungsgespräche zu knacken und ihre Karriere zu gestalten.

Harish & Raghava – Die Mitglieder des Support-Teams, die die Schüler-Beschwerdezelle leiten.

Swathi – Arbeitet in der Verwaltungsabteilung.

Sai Kumar – Arbeitet als Cybersicherheitsexperte.

Das Mentorenteam besteht aus Nanda Kishore, Shiva, Vishnu, Vamshi und Sai Kiran.

Ed-Tech – die am schnellsten wachsende Branche –

In den letzten Jahren haben die Ed-Tech-Branchen ein schnelles Wachstum erlebt, und die Pandemie hat ihr Wachstum beschleunigt. Überraschenderweise steht in Indien die Ed-Tech-Industrie gleich nach den Dienstleistungen der Finanzinstitute an erster Stelle in der Liste der Fördermittel. Frontlines Media startete mit nur drei Studenten in einem Batch und läuft derzeit mit über 250 Studenten jeden Monat. Der Erfolg und das Wachstum des Unternehmens haben die Aufmerksamkeit vieler Jugendlicher im Land auf sich gezogen. In den kommenden Jahren wird erwartet, dass er extreme Höhen erreicht und ein positives Wachstum zeigt. Sie freuen sich darauf, mehr Studenten auf dem Weg zu einer erfolgreichen Karriere zu begleiten, indem sie ihnen das Beste aus ihren Fähigkeiten bieten.

Weiterlesen

Source: https://newsaboutschool.com/frontlines-media-the-ed-tech-company-fetching-jobs-to-thousands-of-graduates/

Continue Reading

EdTech

Der CEO von ClassTag migriert nach Miami, angelockt vom dynamischen Tech-Ökosystem und der wachsenden EdTech-Szene

Südflorida ist jetzt die Heimat eines weiteren aufstrebenden Sterns im EdTech-Bereich. Im vergangenen Monat zog Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von ClassTag, nach Miami. Das Startup, das Berichten zufolge 8,9 Millionen US-Dollar an Risikokapitalfinanzierung erhalten hat, hat eine Plattform entwickelt, die die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern erleichtert….

Published

on

„Als Startup-Gründer ist es so wichtig, in einem Umfeld zu sein, das wächst, expandiert und nach Erfolg und Wachstum dürstet“ – Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von ClassTag

Südflorida ist jetzt die Heimat eines weiteren aufstrebenden Sterns im EdTech-Bereich. Letzten Monat hat Vlada Lotkina, Mitbegründerin und CEO von KlasseTag, zog nach Miami.

Das Startup, das Berichten zufolge 8,9 Millionen US-Dollar an Risikokapitalfinanzierungen erhalten hat, hat eine Plattform entwickelt, die die Kommunikation zwischen Eltern und Lehrern erleichtert.

Lotkina wanderte 2006 aus der Ukraine in die USA aus, um einen MBA an der Wharton School der University of Pennsylvania zu machen, bevor sie eine Beratungsposition in New York bei BCG annahm. Anschließend arbeitete sie als Senior Director und Practice Lead bei der Datenspeicherberatung Dell EMC.

Lotkina erzählte Refresh Miami, dass die Inspiration, von New York nach Miami zu migrieren, letztes Jahr in einem Winterurlaub kam. „Als ich hier war, habe ich ein paar meiner Gründerfreunde kennengelernt und sie haben mich zu Veranstaltungen gebracht“, erklärte sie. „Ich habe die Energie gespürt und es fühlte sich an, als würde hier etwas sehr Aufregendes passieren.“

Sie fuhr fort: „Als Startup-Gründerin ist es so wichtig, in einem Umfeld zu sein, das wächst, expandiert und nach Erfolg und Wachstum dürstet. Einige von Miamis Unternehmern zu sehen, hat mir wirklich die Augen für diese Gelegenheit geöffnet.“

Nur wenige Monate später haben Lotkina und ihre Tochter in der Magic City bereits Wurzeln geschlagen. „Sie liebt ihre Schule in Miami, und wir haben eine tolle Wohnung gefunden, die wesentlich günstiger ist als New York“, sagte Lotkina. "Ich liebe es."

Während das 15-köpfige Team von ClassTag weltweit verteilt ist, gibt es bereits einen Mitarbeiter in Tampa und ein weiterer plant, in naher Zukunft nach Südflorida zu ziehen. Während das Startup weiter wächst, signalisierte Lotkina, dass sie hofft, die Präsenz des Unternehmens in Südflorida zu vergrößern.

Lotkina prognostiziert, dass Südflorida eine Drehscheibe für EdTech werden wird: „EdTech entwickelt sich zu einer der Kernbranchen in der Miami-Technologie.“ Sie hob hervor Der letzte Ausstieg von Nearpod als besonders spannende Entwicklung in der lokalen Szene.

Die Produktsuite von ClassTag umfasst eine Plattform, die in Webbrowsern oder über eine App angezeigt werden kann. Laut Lotkina „sammelt und speichert es nicht nur Informationen, sodass es eine einzige Quelle der Wahrheit für alles gibt, was Eltern möglicherweise wissen müssen, sondern es gibt diese Informationen auch gemäß den Präferenzen der Eltern weiter.“ Darüber hinaus übersetzt die Plattform Inhalte automatisch in über 100 Sprachen, erhöht die Zugänglichkeit und baut Kommunikationsbarrieren zwischen Lehrern und Eltern ab.

Das Startup hat verschiedene Geschäftsfelder. Ihre Haupteinnahmequelle waren traditionell Partnerschaften mit Marken wie Amazon, H&M und Clorox. Diese Patenschaften stellen sicher, dass Eltern und Lehrer die Plattform kostenlos nutzen können.

Unter Ausnutzung von Winston Churchills Sprichwort „Lass eine gute Krise niemals vergeuden“ ging ClassTag jedoch mit zwei neuen Geschäftsbereichen aus der Pandemie hervor. Eines dieser beiden ist Enterprise SaaS, wobei ClassTag einen All-in-One-Kommunikations-Hub für den Kauf von Schulsystemen bietet.

Die andere neue Einnahmequelle ist der E-Commerce, bei dem für Lehrer gesammelte Spenden zum Kauf von Gegenständen für den Unterricht verwendet werden können – von Buntstiften bis hin zu Kameras für Zoom. „Ich komme aus der Ukraine und war schockiert, als ich erfuhr, dass 92 % der Lehrer durchschnittlich 500 US-Dollar für lebensnotwendige Materialien ausgeben“, erklärte Lotkina.

ClassTag hat mehr als eine halbe Million Dollar an Spenden für Lehrer erhalten. Für Lotkina bestätigt dies ihre These, dass die Plattform von ClassTag „die Kraft der Gemeinschaft freisetzt, um Lehrer zu unterstützen“. Fünf Millionen Eltern und Lehrer in 25.000 Schulen in den USA verwenden derzeit die Produkte von ClassTag.

Lotkina berichtet, dass das ClassTag-Team durch die Pandemie ein erhebliches Wachstum verzeichnet hat und in diesem Jahr auf dem Weg ist, den Umsatz zu verdreifachen.

LESEN SIE MEHR AUF REFRESH MIAMI:

Riley Kaminer

Ich bin ein in Palm Beach ansässiger Technologieforscher und Autor mit einer Leidenschaft dafür, Geschichten über das Technologie-Ökosystem in Südflorida zu teilen. Besonders gerne lerne ich mehr über GovTech-Startups, hochmoderne Anwendungen künstlicher Intelligenz und Innovatoren, die Technologie nutzen, um die Gesellschaft zum Besseren zu verändern. Immer offen für Pitches über Twitter @rileywk oder www.RileyKaminer.com.

Riley Kaminer

Neueste Beiträge von Riley Kaminer (alles sehen)

Source: https://refreshmiami.com/classtags-ceo-migrates-to-miami-lured-by-vibrant-tech-ecosystem-and-growing-edtech-scene/

Continue Reading

EdTech

Startup Class Technologies setzt stark auf die Zukunft des Online-Lernens (und Zoom) – EdSurge News

Rufen Sie die Informationen an Es mag nicht allzu schockierend erscheinen, dass eines der am besten finanzierten Edtech-Startups vor einem Jahr der Pandemie eine Organisation war, die Huckepack auf den Erfolg von … Weiterlesen…

Published

on

Es mag nicht allzu schockierend erscheinen, dass eines der am besten finanzierten Edtech-Startups vor einem Jahr der Pandemie eine Organisation war, die den Erfolg von Zoom huckepack trägt, um Instrumente für die Arbeit im Online-Unterricht hinzuzufügen. Aber die bloße Messung der Mittelbeschaffung könnte einige Augenbrauen heben.

Class hat zusammen mit GSV Ventures, Owl Ventures und Reach Capital mehr als 165 Millionen US-Dollar aus einer Mischung von Quellen gesammelt, da es fast ein Jahr zurückliegt. Letzten Monat setzte sich EdSurge mit seinem Gründer und CEO Michael Chasen zusammen, um herauszufinden, was er bis jetzt gesehen hat und wo das Unternehmen später hingehen möchte.

Chasen ist eine bekannte Persönlichkeit in der Edtech-Branche: Er war Mitbegründer von Blackboard, einem der größten Anbieter von Verwaltungstechniken für Schulen und Fakultäten, und war jahrelang deren CEO. Als er beobachtete, wie seine persönlichen Jugendlichen im Verlauf der Pandemie auf Online-Bildung umstellten, hatte er das Gefühl, dass Zoom keine Optionen hatte, um Dozenten mit üblichen Unterrichtsaktionen wie Anwesenheit oder Quizfragen befassen zu lassen.

Er wusste, dass Zoom über eine Wachstumsausrüstung (SDK) verfügte, die es ermöglichte, verschiedene Softwareprogramme auf der Videoplattform zu kombinieren, also beschloss er, diese Optionen zu dem zu entwickeln, was zu Class wurde.

„Jetzt können Sie Zoom verwenden, aber die Anwesenheit nehmen, Aufgaben verteilen, Tests oder Quiz geben, diese Prüfungen beaufsichtigen und persönlich mit den Schülern sprechen“, sagt er. „Wir lassen Sie die physische Klasse in einer Online-Umgebung nachbilden.“

Der Plan, als das Unternehmen begann, war, mit verstärkter Ausbildung und Ok-12 zu beginnen und später in den Studienmarkt des Unternehmens einzusteigen. Aber Chasen sagte, Class habe so viele eingehende Anfragen aus dem Unternehmensaspekt erhalten, dass sie dort bereits mehr geleistet haben, als ursprünglich angenommen.

Im Unternehmenscoaching sagte er: „Sie haben diese Kurse online verschoben und festgestellt, dass die Mitarbeiter mehr mit dem Live-Lehrer verbunden sind. Wenn Sie Ihren Mitarbeitern sagen: „Sie könnten diesen Managementkurs belegen, es ist ein Selbststudium, es ist auf eigene Faust“, die Hälfte von ihnen kommt dazu. Der Hälfte ist es egal. Wenn du ihnen sagst: „Es ist Mittwochabend um sieben, da ist ein Lehrer“, tauchen alle auf. Und sie sind engagierter. Und jetzt kannst du mit Zoom wirklich einen Live-Kurs [aus der Ferne] haben.“

Die meisten Fakultäten haben bereits vor dem Ausbruch der Pandemie zumindest einige Online-Schulungen durchgeführt. Aber Chasen sagt, dass verstärkte Schulungen zuvor auch viele Online-Lektionen asynchron angeboten haben, was bedeutet, dass College-Studenten sie auf Anfrage fair absolvieren können, anstatt zu einer bestimmten Zeit zu erscheinen. Aber er sagte, dass die Fakultäten im Moment zusätzlich umziehen, um zusätzliche Aufenthaltszeiten in Online-Programmen zu haben, und deshalb sind sie auf der Suche nach Instrumenten, um dies zu ermöglichen.

Class hat bereits einen gut finanzierten Konkurrenten für die Bereitstellung eines Online-Klassenzimmers der nächsten Generation, ein Startup namens Engageli, das im vergangenen Jahr mehr als 47 Millionen US-Dollar gesammelt hat. Das Gerät dieser Firma wurde von unten nach oben konstruiert, während Class ein Add-On zu Zoom ist, was bedeutet, dass Einrichtungen, die Class verwenden möchten, zusätzlich eine Lizenz für Zoom kaufen müssen, falls sie dies noch nicht getan haben.

Chasen argumentiert, dass er auf der Schulter einer schnell wachsenden Videoplattform ein besonders starkes und sicheres Fachwissen bereitstellen kann. „Zoom hat mehrere Milliarden Dollar an Video- und Audioarchitektur hinter sich, um diese Kurse oder Meetings live zu streamen. Das könnte ich nie bauen“, sagte er. „Ich konnte unsere gesamte Entwicklung darauf konzentrieren, Zoom wirklich um die Lehr- und Lernwerkzeuge zu erweitern. Ich musste mir keine Sorgen um die Audio-Video-Transkription oder ähnliches machen.“

Aber wenn Zoom bereits gebaut ist, warum will Class dann das gesamte Finanzierungsgeld?

„Zoom ist eigentlich eine sehr teure Plattform für die Entwicklung“, erklärt Chasen. Da es sich um eine herunterladbare App handelt, mussten seine Mitarbeiter separate Variationen von Class für Windows, Chrome, Mac OS und eine Reihe anderer Arbeitstechniken für Zellen erstellen. Das bedeutet, dass seine Wachstumspreise fast fünfmal so hoch sind, als ob er ein Stück Software für das Online-Programm erstellt hätte. Derzeit schätzt er, dass bei Class zwischen 80 und 100 Personen mit „Entwicklungs- und Beratungsdienstleistungen“ beschäftigt sind.

Während Zoom aufgrund des Beginns der Pandemie in der Ausbildung gewachsen ist, gibt es dennoch viele Fakultäten und Fakultäten, die bereits eine konkurrierende Videoplattform eingeführt haben, ähnlich wie Microsoft Teams oder Google Classroom.

gewonnene Erkenntnisse

Was hat Chasen als langjähriger CEO von Blackboard aus seiner Expertise gelernt?

Er sagte, sein größter Vorteil sei, dass er so viele Zahlen in erhöhten ed und Ok-12 kennt, die hauptsächlich auf seiner früheren Arbeit basieren, was es einfacher machte, Beratungsteams zu schreiben und Vorschläge zu erhalten, während er Class entwickelte.

Bei Blackboard hatte Chasen den Ruf, ein Unternehmenshai zu sein, der nach Gegnern suchte und Rivalen verklagte. Und viele Professoren und Fakultätsleiter kritisierten das Unternehmen während dieser Zeit, weil es sich nicht wie ein Komplize fühlte.

Chasen sagt, er habe das auch herausgefunden.

„Als ich mit Blackboard anfing, war ich viel jünger und hatte nicht viel Erfahrung“, sagte er. "Ich glaube nicht, dass wir so eng mit Institutionen zusammengearbeitet haben, wie wir es hätten tun sollen, um dieses Feedback zu erhalten und auf dem Weg dorthin Input zu bekommen." Zur Unterscheidung sagt er, dass eines der ersten Probleme, die er bei Class gemacht hat, darin bestand, Beratungsgremien einzurichten, um die Nachbarschaft zu gewinnen.

Beim zweiten sieht Chasen viele Fakultäten, die daran interessiert sind, persönlich zurückzukehren. Er erklärte jedoch, dass viele Distrikte digitale Akademien gegründet oder erweitert haben, um diesen College-Studenten, die höhere Online-Abschlüsse machen oder die Möglichkeit des Internets wünschen, eine Auswahl zu bieten.

Er erklärte, dass er Ok-12 als zusätzliche „langfristige Chance“ ansehe, da die Fakultäten vor der Pandemie wenig Online-Training durchgeführt hätten. Nun, viele sehen es als eine Sache an, früher oder später in der Mischung der Wahlmöglichkeiten zu bleiben.

Quelllink

#Startup #Klasse #Technologien #Wetten #Big #Zukunft #Online #Lernen #Zoom #EdSurge #News

Der Plan, als das Unternehmen begann, war, mit verstärkter Ausbildung und Ok-12 zu beginnen und später in den Studienmarkt des Unternehmens einzusteigen. Aber Chasen sagte, Class habe so viele eingehende Anfragen aus dem Unternehmensaspekt erhalten, dass sie dort bereits mehr geleistet haben, als ursprünglich angenommen.

Source: https://www.allplacesmap.com/news/education/startup-class-technologies-bets-big-on-the-future-of-online-learning-and-zoom-edsurge-news.html

Continue Reading

Trending